Blankenberg (Meckl)

Bahnhof;
Strecken:
1. Lübeck - Bad Kleinen - Güstrow - Neubrandenburg - Strasburg (Uckerm),
2. Hornstorf - Blankenberg (Meckl) - Dabel - Karow (Meckl)
ehemaliges Empfangsgebäude der Wismar-Karower Eisenbahn ... (Foto: Andreas Kettner)
... (April 2007) Blick in Richtung Sternberg (April 2007)
das Zentralstellwerk B1 ... April 2007
Blick auf die kompakte Anlage des Bahnhofs,
im Vordergrund der BÜ der Nebenbahn,
rechts hinter´m Baum liegt der BÜ der Hauptbahn
ehemalige Bahnsteige der Nebenbahn
leerstehendes und allmählig verkommendes Bahnwohnhaus ... im April 2007 bereits deutliche Schäden, Einsturzgefahr
Blick in Richtung Wismar / Bad Kleinen (April 2007) geradeaus: ehemals nach Wismar, rechts zur Hauptbahn
Empfangsgebäude der Nebenbahn ... im April 2007
Das nur aus wenigen Häusern bestehende Dorf Blankenberg hat einen dafür um so größeren Bahnhof. Gesteuert wird alles vom Stellwerk B1, welches an der Hauptstrecke steht.
Der Bahnhof besteht aus zwei parallel gelegenen Bahnhofsteilen, früher einmal zwei separate Bahnhöfe (Hauptbahn: Blankenberg (Meckl) und Nebenbahn: Blankenberg (Meckl) Ost). Zwischen den beiden Bahnhofsteilen befindet sich der Bahnhofsvorplatz mit den Empfangsgebäuden, Wohnhäusern und Nebengebäuden. Teilweise werden die großen Gebäude auch noch genutzt, leider nicht alle. Hinter dem Bahnhofsvorplatz liegen die Güterverkehrsanlagen, die aber nicht mehr genutzt werden (können). Die Gleise der Hauptbahn wurden saniert. Es gibt nur noch 2 Bahnsteiggleise und ein Kreuzungsgleis.
Die Anlagen der Nebenbahn sind unverändert und bestehen aus 2 Bahnsteiggleisen sowie einer Verbindung zur Hauptbahn aus Richtung Karow (Meckl) in Richtung Bad Kleinen. Die Strecke von Wismar wird über eine Brücke über die Hauptbahn geführt, die in den 1980er Jahren erneuert wurde. Die Fahrleitung, die bis über die Gleise der Nebenbahn geführt wurde, wurde inzwischen zurückgebaut, nur die Masten stehen noch.
Der Bahnhof der Nebenbahn wird nur noch für den Güterverkehr nach Dabel genutzt, der seit Januar 2002 durch die Prignitzer Eisenbahn GmbH durchgeführt wird.
Im April 2007 sind alle Nebengleise zwischen den Bahnhofsteilen abgebaut, die Strecke nach Hornstorf ist unterbrochen worden.