Dabel

Anschlussstelle (ehem. Bahnhof);
Strecke: Hornstorf - Blankenberg (Meckl) - Dabel - Karow (Meckl)
im letzten Abendlicht: ehemaliges Empfangsgebäude ... im April 2007
... im April 2007
Bahnwohnhaus im Abendlicht ... von der Ladestraße aus im letzten Licht
Dabel war ebenfalls einmal ein Bahnhof. Großen Anteil am Verkehrsaufkommen hatte der Güterverkehr. Auch heute noch wird Dabel genutzt, hauptsächlich für Militärtransporte und etwas Holzverladung. Die Militärtransporte sind der eigentliche Grund, dass nicht auch der Abschnitt Blankenberg - Dabel stillgelegt wurde.
In Dabel gab es Weichen und Lichtsignale, die vom Stellwerk im Empfangesgebäude aus gestellt wurden.
Als das Empfangsgebäude vor einigen Jahren verkauft wurde, befanden sich die Stellwerkseinrichtungen noch im Haus. Die Bahn AG kam nicht mehr heran. Heute verunstaltet ein hoher Flechtfelderzaun die gesamte Bahnhofsanlage. Es ist ja schön, dass sich ein neuer Besitzer gefunden hat, aber es gibt eigentlich keinen Grund, einen Schutzwall zu errichten, da um den Bahnhof herum nur sehr verstreut Häuser stehen.
In Richtung Karow wurde zwischen dem ehemaligen Einfahrvorsignal und dem Einfahrsignal ein Gleisabschluss aufgestellt, von dort bis zur Anschlussstelle Damerower Forst ist die Strecke stillgelegt.
Die Zukunft der Betriebsstelle scheint nach dem Dornröschenschlaf nach dem Abzug der Bundeswehr ein wenig gesicherter zu sein, denn Dabel wird im August 2007 wieder Bahnhof, wenn auch unbesetzt. Die große und sehr tragfähige Kopf- und Seitenrampe lässt die Verladung schwerer Güter zu.