Dargen

ehemaliger Bahnhof auf der Insel Usedom
 
Strecke: Ducherow - Swinemünde - Świnoujście Centrum - Seebad Heringsdorf - Wolgast Hafen
 
Dargen ist ein kleines Doorf im Süden der Insel Usedom westlich von Świnoujście (Swinemünde). Neben dem Bahnhofsgelände ist heute eine DDR-Museum zu bestaunen.
Der Bahnhof befand sich etwas abgelegen nördlich des Dorfes. Das ehemalige Stationsgebäude verfällt immer mehr und findet einfach keinen neuen Eigentüer. Das ehemalige Stellwerk dagegen wird seit sehr vielen Jahren als Wohnhaus genutzt.
 
2002
Empfangsgebäude Gleisseite; Noch ist es in einem halbwegs annehmbaren Zustand.
 
 
ehemaliges Wäterstellwerk "Dot" an der Ostseite des Bahnhofs
 
2020
 
Der Lattenzaun wurde inzwischen durch eine schöne Hecke ersetzt.
 
Rückseite
 
Das einstige Stationsgebäude ist fast 20 Jahre später inzwischen in einem desolaten Zustand. Das Dach des Stellwerksvorbaus ist eingestürzt. Das ganze Gelände ist zugewuchert, fast wie das Dornröschenschloss. Es wartet nur auf einen Prinz.
 
Die Rückseite des Stationsgebäudes. Die wie üblich geklauten Fallrohre sorgen zusätzlich für Zerstörung der Bausubstanz.
 
Die ehemalige Verladerampe ist zum Teil aufgeschüttet. Die Fahrzeuge gehören zum DDR-Museum.
 
 
DDR-Museum
 
typischer Zeitungskiosk aus DDR-Zeiten
 
Waschmaschinen; Die berühmte WM 66, die auch zum Einwecken genutzt wurde, daneben ein Halbautomat und ein Vollautomat (hatte ich auch, war sehr zuverlässig).
 
Ein Kleintransporter der Marke Garant, hier als Krankentransporter. Den gab es auch als Lieferwagen und sogar als kleinen Überlandbus - sehr schickes Design.
 
IFA Framo, Vorgänger des Barkas
 
Der Trabant - heute ein begehrtes Sammlerauto. Einfachste Technik ohne elektronischen Schnickschnack. Ich hatte auch einen in Panamagrün.
 
seinerzeit die besseren Pkw: Dacia, Skoda, ?, Wartburg, F8 (uralt)
 
Der legendäre P 70, hier als Kombi. Die Karosserie bestand aus einem Holzgestell. Dahinter der sehr kleine Saporoshez SAS 965 oder 966 .
 
Hier der kleine Sapo mit Heckmotor in voller Schönheit, eigentlich ein schickes Design für die 60er Jahre.
 
Und hier das Nachfolgemodell, ebenfalls mit gesamter Technik im Heck und den "Ohren" für die Luftkühlung. Wie auch beim Vorgängermodell gab es obligatorisch die Kurbel mit dazu, falls er einmal nicht anspringen wollte.
 
Natürlich gibt es auch Traktoren, Busse, Lkw und sogar einen kleinen Mähdrescher (E 512) auf dem Außengelände zu sehen.
 
ein Wolga Kombi mit Wohnanhänger
 
 
externe Bilder: