Fürstenwerder
 
Fürstenwerder liegt nordwestlich von Prenzlau und südlich von der Mühlenstadt Woldegk kurz vor der Grenze zu Mecklenburg. Der heute ca. 800 Einwohner zählende Ort wurde erstmals 1319 als Vorstenwerdere erwähnt und erhielt im Mittelalter Stadtrecht. Nach längerer wirtschaftlicher Stagnation und dem damit verbundenen Rückgang der Einwohnerzahlen wurde 1817 das Stadtrecht jedoch wieder entzogen. Wie viele andere Orte hat auch Fürstenwerder eine lange Geschichte.
Diese Geschichte erzählt u.a. auch davon, dass es hier zwei Endbahnhöfe, die rund 500 m auseinander lagen:
  • den Bahnhof der Prenzlauer Kreisbahn von Prezlau (1902 - 1978) und
  • den Bahnhof der Deutschen Reichsbahn von Templin (1913 - 1945).
 
Fürstenwerder Kreisbahn

ehemaliger Bahnhof in Brandenburg
 
Strecke: Prenzlau - Dedelow - Fürstenwerder ["Prenzlauer Kreisbahnen"]
 

Der ehemalige Bahnhof der Kreisbahn ist schon seit mehr als 20 Jahren in Privatbesitz und wurde 2019 noch einmal "aufgehübscht".
 
2002
ehemaliges Empfangsgebäude der Kreisbahn (Straßenseite)
 
 
 
externe Bilder:
 
 

 

 

Fürstenwerder Reichsbahn

ehemaliger Bahnhof in Brandenburg
 
Strecke: Templin - Fürstenwerder
 

Das ehemalige Empfangsgebäude der Reichsbahn stand viele Jahre leer und verfiel langsam. Inzwischen hat sich ein neuer Eigentümer gefunden: laut google maps ist es der Schornsteinfeger.
 
2002
ehemaliges Empfangsgebäude (Straßenseite)
 
(Gleisseite)
 
ehemaliger Wasserturm etwas weiter entfernt vom Bahnhofsgebäude
 
 
externe Bilder: