Goldberg (Meckl)

ehemaliger Bahnhof in Mecklenburg
(heute: Draisinenstation)
 
Strecke: Hornstorf - Blankenberg (Meckl) - Dabel - Karow (Meckl)
 
Goldberg wurde 1227 erstmals urkundlich erwähnt und erhielt bereits 1248 das Stadtrecht. Die gotische Kirche wurde 1290 errichtet. Die Kleinstadt mit rund 3.000 Einwohnern liegt im Herzen Mecklenburgs und wird von der Mildenitz durchflossen. In der Umgebung liegen der Goldberger See, der Dobbertiner See und der Große Medower See. Böse Zungen behaupten, dass Goldberg die Stadt der 3 Lügen sei: Gold haben sie nicht, einen Berg haben sie auch nicht und eine Stadt sei es auch nicht. Naja, das meiste trifft ja wohl auch auf tausende andere Orte zu ...
Der ehemalige kleine Bahnhof befindet sich südlich der Altstadt und spielte für den Güterverkehr eine wesentlich wichtigere Rolle als für den Personenverkehr. Wichtige Anschließer waren die BHG, das Trockenwerk und das ACZ. Bald nach der Wende war von alldem nichts mehr wichtig. Bereits 1996 wurde der Personenverkehr eingestellt. Es fuhren seit Mitte der 1980er Jahre auch nur noch zwei Zugpaare täglich, einmal morgens und einmal nachmittags. Das einst abendliche Zugpaar wurde bereits Mitte der 1980er Jahre als sog. Verkehrsträgerwechsel durch einen Bus ersetzt, der außer sonntags meistens leer fuhr.
Vor mehreren Jahren wurde der Streckenabschnitt von Borkow bis Damerower Forst in eine Draisinenstrecke umgewandelt. Die meisten Anlagen waren 2017 noch erhalten, werden aber nicht gepflegt.
 
2002
ehemaliges Empfangsgebäude
 
ehemaliges Stellwerksgebäude am Bahnsteig
 
ehemaliger Lokschuppen
 
Blick in Richtung Karow; links das Stellwerk (bereits 2007 nicht mehr vorhanden) und dahinter das Empfangsgebäude;
Rechts der alte Speicher wurde vor 2007 bereits abgerissen.
 
2006
 
noch einmal Blick in Richtung Karow
 
... und auf das ehemalige Empfangsgebäude
 
die Straße vor dem Bahnhof; links der Bahnübergang und die Draisinenstation
 
2017
 
Das ehemalige Empfangsgebäude steht immer noch leer
 
 
und wieder der Blick in Richtung Karow
 
Draisinenstation
 
Einfahrweiche aus Richtung Karow
 
Durchführung der Drahtzugleitungen
 
ehemalige Ausfahrsignal C in Richtung Borkow; Das Asig B liegt bereits neben dem Gleis.
 
(von der Rückseite)
 
ehemaliges Einfahrsignal F aus Richtung Karow
 
 
externe Bilder: