Groß Pankow

Bahnhof in Brandenburg
 
Strecke: Wittenberge - Wittstock (Dosse) - Buschhof [Prignitzer Eisenbahn - PE] -
 
Das rund 500 Seelen-Dorf liegt ungefähr auf halbem Weg zwischen Wittenberge und Pritzwalk und wird von dem sandgeprägten Tieflandbach Panke, einem Nebenfluss der Stepenitz, durchflossen.
Das ehemalige Rittergut gehörte bis 1945 der Familie Gans zu Putlitz. Das Gutshaus ist heute eine bekannte Augenklinik.
Im Oktober 2013 fanden nahe der Bundesstraße 189 im Vorfeld von Straßenbauarbeiten Grabungen in einer jungbronzezeitlichen Siedlung aus dem 1. Jahrtausend vor unserer Zeitrechnung statt. Hier verlief zwischen Perleberg und Pritzwalk eine Heeresstraszlig;e. Unerwartet wurde ein deutlich jüngeres, vollständiges Skelett in ungewöhnlicher Haltung gefunden. Mit Hilfe einer eisernen Gürtelschnalle konnte der Fund auf die Zeit zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert datiert werden. Die Überreste des 3539 Jahre alten Mannes wiesen zahlreiche unverheilte Knochenbrüche auf. Alle Knochen der Arme und Beine waren zerbrochen und der Gesichtsschädel war vom Hirnschädel in Teilen abgetrennt. Man schloss auf eine Hinrichtung durch Rädern, was den ersten derartigen Skelettfund im deutschsprachigen Raum darstellen würde. [Quelle: wikipedia]
Der Bahnhof wurde 2017 letztmalig im Rahmen der Einführung der ESTW-Technik umgebaut. Das ehemalige, mehrfach erweiterte Stationsgebäude ist seit 2014 in Privatbesitz eines indischen Geschäftsmannes aus Berlin.
 
2002
 
2016
 
 
 
Blick in Richtung Perleberg
 
 
Blick aus Richtung Perleberg
 
 
 
externe Bilder: