Großderschau
(ehemaliger Name bis 1951: Friedrichsdorf)

ehemaliger Bahnhof in Brandenburg
(zuletzt: Haltepunkt)
 
Strecke: Treuenbrietzen - Bad Belzig - Brandenburg - Rathenow - Neustadt (Dosse) ["Brandenburgische Städtebahn"]
 
Großderschau liegt nordöstlich von Rhinow und wurde erst 1773 nach der Eindeichung der Dosse gergründet. Im Ort steht die Dorfkirche Großderschau, die als Kolonistenkirche 17801785 im Auftrag Friedrichs II. für die neun Dörfer um das damalige Friedrichsdorf nach dem Vorbild der Potsdamer Garnisonkirche erbaut wurde.
Der Ortsname stammt vom preußischen Staatsminister und Dichter Christoph Friedrich von Derschau.
Die ehemalige Station befand sich im Dorf zwischen der Kleinderschauer und der Lindenstraße. Das kleine ehemalige Stationsgebäude kann nur ein Rest des ursprünglich viel größeren Empfangsgebäudes oder ein altes Nebengebäde sein (wie man auf einer alten Ansichtskarte sehen kann; siehe 2. Link unten). Im Buch "Die Brandenburgische Städtebahn" von Walter Menzel ist zu lesen, dass es hier ab 1953 einmal ein Stellwerk der Bauform Einheit im Stationsgebäude gab, das zur Herausgabezeit des Buches jedoch schon wieder außer Betrieb war.
 
2005
Das ehemalige Stationsgebäude war zuletzt nur noch ein Unterstand für die wenigen Reisenden.
 
 
externe Bilder: