Karnin

ehemaliger Bahnhof;
Strecke:
Ducherow - Swinemünde - Seebad Ahlbeck - Wolgaster Fähre
das originalgetreu restaurierte ehemalige Empfangsgebäude
(Gleisseite)
ehemaliges Empfangsgebäude, davor ein Nebengebäude
(beides sehr schön restauriert)
auch ein Zug steht am Bahnsteig und könnte theoretisch nach Swinemünde fahren, aber leider gibt es kein Streckengleis mehr der gleiche Zug noch einmal von der anderen Seite
Blick aus Richtung Ducherow, der umgebrochene Baum trägt fast symbolischen Charakter Die ehemalige Eisenbahnhubbrücke, die das Festland mit der Insel Usedom über den Peenestrom verband, ist heute ein technisches Denkmal
... hier noch einmal aus einem anderen Blickwinkel
Karnin ist einer der bekanntesten Orte der Insel Usedom. Das technische Denkmal der Karniner Hubbrücke, die weithin sichtbar ist, ist der Grund dafür. 1945 wurde sie leider zerstört und damit die einzige bahnseitige Inselanbindung per Bahn mit. Bis zur Eröffnung der Wolgaster Brücke für den Zugbetrieb vor einigen Jahren blieben die Strecken Usedoms eine reine Inselbahn.
Der Bahnhof Karnin, der wieder einer werden soll (museumsmäßig), ist wirklich eine Reise wert. Das Empfangsgebäude wurde wunderschön restauriert. Im Inneren befinden sich eine Gaststätte und ein kleines Museum mit Shop.
Es wurden zwei Gleise verlegt, auf denen ein kleiner Museumszug abgestellt ist.
Die Hubbrücke befindet sich unmittelbar hinter dem Bahnhof. Die DB AG verkündete vor kurzem, die Brücke restaurieren zu wollen, Zugverkehr sei aber ausgeschlossen, da die Landanbindungen nicht wieder hergestellt werden.