Neuruppin
 
Die Fontanestadt Neuruppin besaß einst mehrere Bahnhöfe, wie es am Anfang des Eisenbahnzeitalters besonders in Großstädten wie Berlin üblich war, weil jede Gesellschaft ihren eigenen Bahnhof baute. So gab es in Neuruppin von 1898 bis 1901 zwei Stationen mit der Bezeichnung Neuruppin:
  • den Bahnhof der Kremmen-Neuruppin-Wittstocker Eisenbahn und
  • den Bahnhof der Strecke Paulinenaue - Neuruppin.
 
Neuruppin
(Bezeichnung 1930 - 1968: Neuruppin Hauptbahnhof)

Bahnhof in Brandenburg
 
Strecken:
  • Kremmen - Neuruppin - Wittstock (Dosse) - Meyenburg
  • Neustadt (Dosse) - Neuruppin - Herzberg (Mark)
  • ab 1905 (Paulinenaue -) Neuruppin Paulinenauer Bf - Neuruppin ["Stille Paulkine"]
Dieser Bahnhof war früher der am meisten bekannte in der Stadt. Betrieblich besteht er aus den Bahnhofsteilen Neuruppin West und Neuruppin Rheinsberger Tor, die im Rahmen des Projekts Prignitz-Express enstanden. Dafür wurde der eigentliche Bahnhof Neuruppin für den Personenverkehr am 25.09.1999 geschlossen.
 
2002
ehemaliges Empfangsgebäude mit Stellwerksanbau für das mechanische Stellwerk;
Mit Inbetriebnahme des Prignitz-Express wurde das mechanische Stellwerk am Empfangsgebäude durch das im Container eingerichtete Gleisbildstellwerk ersetzt, das jedoch mit
Inbetriebnahme des ESTW Neuruppin auf der gegenüberliegenden Bahnhofsseite wieder entfernt wurde.
 
Straßenseite
 
ehemaliges Wärterstellwerk Richtung Neustadt/Wittstock/Paulinenaue
 
ehemaliges Bw mit dem Ringlokschuppen, dahinter die noch heute von DB Regio genutzten Gebäude des Betriebshofs.
 
ehem. Ringlokschuppen vom Güterboden aus gesehen, dazwischen die beiden Gleise Neuruppin West - Neuruppin - Nrp. Rheinsberger Tor
 
auf einem ehemaligen Bahnsteig steht - noch - diese Uhr, quasi als Mahnmal an vergangene und auch wesentlich bessere Zeiten dieses Bahnhofs
 
 
externe Bilder:
         
 

 

 

Neuruppin

ehemaliger Endbahnhof in Brandenburg
 
Strecke: Paulinenaue - Neuruppin ["Stille Pauline"]
 

Dieser kleine Bahnhof war anfangs der Endbahnhof der Stillen Pauline, bis die Strecke 1901 verlängert wurde bis zum neuen Bahnhof Neuruppin Paulinenauer Bahnhof. Zu diesem Zeitpunkt wurde der Bahnhof für den Personenverkehr geschlossen.
Die Gleise lagen jedoch noch bis nach 1998, um Anschlüsse bedienen zu können.
 
- leider keine eigenen Bilder vorhanden -
 
 
externe Bilder: