Plau am See

Bahnhof (unbesetzt);
Strecke: Meyenburg - Karow (Meckl.) - Güstrow
Empfangsgebäude (August 2000) ... und im August 2002
Stellwerk W2 (elektromechanisch) Richtung Karow (Meckl) ehem. Güterboden
Plau am See liegt im Herzen der Mecklenburgischen Seenplatte. Der See und die Elde haben die Stadt geprägt. Auch eine Burg gab es hier einmal, von der aber nur noch der Burgturm (Museum) vorhanden ist. Die Stadt ist äußerst verkehrsgünstig gelegen. Die Bundesstarßen 103, 191 und in Plau-Appelburg die B 198, sowie die Müritz-Elde-Wasserstraße und die Bahn (wäre der Verkehr nicht unsinnigerweise(!) eingestellt worden) verbinden Plau mit der weiten Welt. Plau ist beliebtes Touristenziel. Kürzlich wurde ein großer Yachthafen gebaut. Alljährlich findet im Sommer die Badewannen-Rallay statt, die tausende Besucher, oft von weit her, anzieht.
Die Plauer und ihre Gäste haben sich sehr für den Erhalt der Bahn eingesetzt, leider ohne Erfolg. Nun schlummert der Bahnhof vor sich hin und wartet auf bessere Zeiten. Vor der Einstellung des Zugverkehrs wurde aber noch kräftig investiert. Das EG und das Stellwerk W2 bekamen noch eine neue Heizungsanlage, das EG sogar noch neue Fenster. Da frage ich mich, weiß die Bahn AG manchmal noch, was sie tut?
Das seit mehreren Jahren stattfindende Bahnhofsfest erlebte, quasi der Endzeitstimmung entsprechend, 1999 seine letzte Auflage. Auch in Zukunft wird es das Fest wohl nicht mehr geben.