Priemerwald Süd

ehemaliger Bahnhof / Abzweigstelle;
Strecke:
1. Lübeck - Güstrow - Neubrandenburg - Strasburg (Uckerm),
2. Meyenburg - Karow (Meckl) - Güstrow,
3. Abzw. Priemerwald Süd - Abzw. Priemerwald Ost
ehemaliges Stellwerk B1
"Kinder- und Narrenhände beschmieren Tische und Wände" - leider!
Blick in Richtung Lalendorf (linkes Gleis) und
Karow (Meckl) (rechtes Gleis);
das alte Planunm der Weichenverbindung ist noch zu erkennen
Blick in Richtung Priemerburg und auf die ehemalige Trasse
nach Priemerwald Ost
Priemerwald Süd (Pws) war für die Nebenbahnen ein Bahnhof (zusammen mit Priemerwald Ost) und für die Hauptbahn eine Abzweigstelle, die mitten im Wald liegt.
Betrieblich gesehen hatte Pws bis zur Stilllegung (September 1995 für Nebenbahn, November 1995 für Hauptbahn) immer eine große Bedeutung. Die "Kurve" entlastete die Bahnhöfe Priemerburg und Güstrow (die ohnehin schon immer über ihre Kapazitätsgrenzen belastet waren) von den Güterzügen aus Richtung Karow / Lalendorf und Rostock über Plaaz, die dort sonst einen Lokumlauf hätten machen müssen. Und das waren nicht wenige Züge.
Die Funktion des Bahnhofs erfüllte die eigentliche Strecke Priemerwald Süd - Priemerwald Ost (Pwo). Dafür waren zwei Gleise vorhanden. Das Stw B1 (Pws) fungierte hier als Befehlsstellwerk und das Stw B2 (Pwo ) als Wärterstellwerk.
Für die schrittweise Stilllegung wurde zuerst die Weichenverbindung von der Strecke Meyenburg - Güstrow in die Hauptbahn abgebaut. Dadurch war es auch nicht mehr möglich, die Züge aus/in Richtung Karow über die Hauptbahn nach/von Priemerburg zu führen, eine Möglichkeit, die früher sehr wichtig war. Das war dann praktisch eine Kreuzung auf einer Abzweigstelle, was es fahrdienstlich eigentlich nicht gibt. Gleichzeitig wurde die Strecke Pws - Pwo gesperrt / stillgelegt. Dadurch existierte Pws für kurze Zeit nur noch als reine Blockstelle für die Hauptbahn zwischen Priemerburg und Devwinkel.
Das Stellwerksgebäude ist noch vorhanden und wurde zugemauert.