Paulinenaue

Bahnhof in Brandenburg
 
Strecken:
  • Berlin - Wittenberge - Hamburg
  • Paulinenaue - Fehrbellin - Neuruppin [Stille Pauline]
  • Senzke - Paulinenaue [Kleinbahn Rathenow - Senzke - Nauen]
Paulinenaue ist ein kleiner Ort zwischen Berlin und Wittenberge, abgelegen von der einst so wichtigen Transitstraße B5, die Berlin mit Hamburg verbindet.
Der Bahnhof liegt am Ortsrand. Durch den Ausbau der Hauptbahn auf 230 km/h wurde das Reststück der Strecke nach Neuruppin endgültig stillgelegt. Die "stille Pauline", wie die Strecke genannt wurde, ist nun für immer still.
Der Bahnhof wurde gleismäßig auf das erforderliche Maß von den beiden durchgehenden Hauptgleisen und einem Kreuzungs- und Überholgleis auf der Nordseite beschränkt. Ein Fugängertunnel und eine neue Straßenüberführung ersetzen den einstigen Bahnübergang an Befehlsstellwerk. Die Gleise der Ladestraße und die Einfädelung der Strecke aus Neuruppin wurden zurückgebaut.
Das repräsentante Empfangsgebäude ist völlig ungenutzt und mit Grafitti beschmiert und macht einen sehr trostlosen Eindruck an der wichtigen Hauptbahn. Aber bei 230 km/h sieht man das natürlich nicht. :-(
Vor einigen Jahren wurde das Kreuzungs-/Überholgleis verlängert, damit sehr lange Güterzüge darin ausweichen können.
 
2006
ehemaliges Empfangsgebäude
 
Rückseite
 
ehemaliges Befehlsstellwerk (Richtung Neustadt (Dosse))
 
ehemaliges Dienstgebäude
 
 
externe Bilder: