Rheinsberg (Mark)

Bahnhof in Brandenburg
 
Strecken:
  • Löwenberg (Mark) - Herzberg (Mark) - Rheinsberg (Mark) - Zechlin Flecken
  • Rheinsberg (Mark) - Stechlinsee
Rheinsberg ist eine Perle Brandenburgs. Die Stadt mit dem restaurierten Schloss, das einst Wohnsitz von Prinz Heinrich war, liegt am Rheinsberger See und ist von viel Wald umgeben. Eine Reise in diese historische Stadt lohnt sich auf jeden Fall! Aber nicht nur das Schloss und der Schlosspark sind eine Sehenswürdigkeit, auch die historische Altstadt sollte man sich nicht entgehen lassen.
2002: Der Bahnhof ist sehr gepflegt, wahrscheinlich die Arbeit der AG Bahnhof Rheinsberg, die ihren Sitz im Lokschuppen hat. Leider verschandelt ein unmittelbar angrenzender Supermarkt den Anblick. Der hätte doch wohl auch auf der anderen Straßenseite hinter der Tankstelle einen Platz gefunden.
Sicherungstechnisch gibt es nur noch das Stellwerk B1, nachdem vor einigen Jahren das Stellwerk W2 im Empfangsgebäude außer Betrieb genommen wurde. Dort gab es meines Wissens nur ein Schlüsselwerk. Genaueres über den Bahnhof und die Strecken erspare ich mir hier und verweise auf den Link der AG Bahnhof Rheinsberg.
Das Empfangsgebäude wird durch eine Service-Station und ein Restaurant genutzt.
 
Bis Ende 2006 wurde Rheinsberg noch von einem Flügelzug des RE 6 von Neuruppin über Herzberg im Zweistundentakt angefahren. Danach bestellte der VBB diese Leistung ab, auch (oder als passenden Vorwand) wegen einer nur noch für die Streckenklasse A zugelassenen Brücke. Die damals eingesetzten GTW waren somit zu schwer. Stattdessen fuhren nun Züge von Löwenberg nach Rheinsberg, aber nur in den Sommermonaten. Außerhalb dieser Zeit wurde extra eine Buslinie eingerichtet. Vor ein paar Jahren hat der VBB sich dann durchgerungen, den Zugverkehr wieder ganzjährig anzubieten. Inzwischen fährt die NEB mit modernen Fahrzeugen nach Rheinsberg.
Vor einigen Jahren hat die Regio Infra die Strecke übernommen. Seit einigen Anpassungen des Bahnhofs gibt es hier keinen Fahrdienstleiter mehr, nur noch einen Schrankenwärter.
 
2002
Empfangsgebäude
 
 
davor ein abgestellter 646
 
Stellwerk B1 in Richtung Herzberg und Stechlinsee
 
Lokschuppen mit vereinseigenen Fahrzeugen
 
 
externe Bilder: