Rostock-Toitenwinkel

Bahnhofsteil des Bf´s Rostock Seehafen
 
Strecke: Abzweig Riekdahl - Rostock Seehagen Nord
 
Bis Ende der 1970er Jahre war Toitenwinkel eigentlich nur ein kleines Dorf bis dann hinter dem Zentralen Dienstgebäude (ZD) des Bahnhofs Seehafen einigige Wohnblöcke am Hafenbahnweg und ein kleiner Konsum gebaut wurden. Ringsum war nichts. Ich erinnere mich daran, weil ich dort während meiner Berufsausbildungszeit im Wohnheim der Berufsschule (1 Aufgang in einem der Blöcke, ich glaube Hafenbahnweg 14) untergebracht war. Damals gab es noch keine S-Bahn-Verbindung zum Seehafen, sondern es fuhren nur "normale" Personenzüge (jedoch S-Bahn-Parks). Wenn man Sonntag Abend anreiste, war der letzte zum Seehafen schon längst weg und man musste mit einem Stadtbus bis Langort fahren und von dort über schmale Straße und einen Feldweg nach Toitenwinkel laufen.
In den Jahren darauf entstand dann als eines der letzten Wohnungsbaugroßprojekte in Rostock der heutige Stadtteil Toitenwinkel, der auch mit der Straßenbahn erreichbar ist.
Das ZD ist heute ein Hotel, der Bahnsteig kaum noch zugänglich und verwuchert. Der Wohnblock mit der Hausnummer 14 wurde inzwischen auch abgerissen.
 
2011
Blick in Richtung Dierkow ...
 
... und Seehafen Nord; Im Hintergrund ist das ehemalige Bw Seehafen erkennbar.
 
Hinter dem flachen Gebäude steht das ehemalige ZD (Rückseite) an der Petersdorfer Straße.
 
Der gepflasterte Weg war damals nur ein breiter unbefestigter Weg am ZD vorbei, über die Petersdorfer Straße hinüber direkt zum Bahnsteig.
Links stand der kleine Konsum. Die Milchkästen standen morgens draußen und einige Leute bedienten sich gratis auf dem Weg zur Arbeit.
 
der Weg zu den beiden Wohnblöcken
 
 
externe Bilder: