Vierow

Ausweichanschlussstelle in Vorpommern
 
Strecke: Greifswald - Lubmin Werkbahnhof
 
Der Anschluss befindet sich westlich von Lubmin in der Nähe des Hafens Vierow.
Die Ausweichanschlussstelle mit dem Tiefbunker wurde 2012 eröffnet. Für viele Millionen wurde diese Anlage errichtet, um eine Gleisanbindung an den Hafen zu bekommen, nur leider endet das Anschlussgleis vor dem Hafen und nicht direkt auf dem Kai - schon fragwürdig, wenn soviel Geld investiert wird. Stattdessen werden die Schüttgüter in den Tiefbunker entladen und über eine Förderanlage in Traktoranhänger oder LKW verladen und die letzten ca. 1.000 Meter zum Anleger gefahren.
 
In der Regel wird der ganze Güterzug nach Lubmin Werkbf gefahren, dort geteilt und dann als gezogene Bedienungsfahrt zum Anschluss gefahren und in den Anschluss geschoben. Zwar würde der ganze Zug in den Anschluss passen, aber hinter dem Tiefbunker ist das Gefälle sehr groß, sodass die Lok den ganzen Zug nicht halten könnte.
 
2013
Streckengleis in Richtung Lubmin - erkennbar der Anschluss
 
Die Anschlussweiche mit der Gleissperre, geradeaus das Streckengleis.
Zum Zeitpunkt meiner Aufnahmen war die Bedienungsfahrt bereits in den Anschluss eingefahren, deshalb ist die Gleissperre abgelegt und die Anschlussweiche liegt in abzweigende Richtung.
 
Unterwegs muss dieser BÜ gesichert werden. Die BÜ-Sicherung wird dem Triebfahrzeugführer an einem vereinfachten Überwachungssignal angezeigt.
 
Die Entladestelle in den Tiefbunker (von außen) ...
 
... und von innen mit der Förderanlage.
 
Das weiterführende Gleis in Richtung Hafen. Hinter dem Gleisbogen beginnt das starke Gefälle.
 
Blick in die entgegengesetzte Richtung.
 
Gleisende vor dem Hafengelände.
Um auf direktem Wege zum Anleger zu gelangen, hätte das Gleis vorher in einem Rechtsbogen auf die Zufahrtstraße geführt werden müssen.
 
externe Bilder: