Wittenberge

Bahnhof;
Strecken:
1. Berlin - Wittenberge - Hamburg
2. Magdeburg - Wittenberge
3. Wittenberge - Buschhof - Neustrelitz Süd - Woldegk - Strasburg (Uckerm)
4. Wittenberge - Lüneburg (- Buchholz (Nordh))
Empfangsgebäude,
links die Gleise der Magdeburger Seite, rechts die der Berliner Seite
... Berliner Seite
Gleis 4 auf der Berliner Seite (Herbst 2002 noch als Stumpfgleis)
abfahrbereit der Triebwagen nach Wittstock (Dosse)
auf der Magdeburger Seite abfahrbereite RB nach Magdeburg und ein IR nach Leipzig;
im Hintergrund das einzige noch besetzte alte Stellwerk (Wm)
hier noch einmal aus der Nähe - Stellwerk Wm ehemaliges Stellwerk in Richtung Norden
unmittelbar hinter den Bahnsteigen in Richtung Norden steht dieses ehemalige Stellwerk gegenüber das DB Werk
Wittenberge ist die größte Stadt der Prignitz. Leider hat sie in den letzten Jahren sehr viele Einwohner verloren, da fast die gesamte Industrie der Stadt wegbrach. Einst war sie berühmt wegen der Nähmaschinen von Veritas. Die unmittelbar an der Elbe liegende Stadt gleicht in manchen Straßen einer Geisterstadt. Viele historische und schöne Gebäude stehen leer und verfallen immer mehr - leider - und Besserung ist nicht in Sicht.
Der große Bahnhof erlebte in den vergangenen zwei Jahren einen radikalen Umbau. Viele überflüssige Gleise wichen dem Fortschritt. Ein ESTW steuert seit kurzem den Bahnhof auf der Berliner Seite. Die Magdeburger Seite wird noch von einem mechanischen Stellwerk bedient. Aber auch hier ist das Ende nicht mehr fern, denn die Magdeburger Seite soll abgebaut werden. Die Gleise aus Richtung Süden münden dann in die Gleise auf der Berliner Seite.