Hier erfahrt Ihr etwas aus meinem Leben:

Ich heiße Ralf Piepenhagen, bin ein geborener Matella und erblickte das Licht dieser Welt am 19. Mai 1966 in Rostock. Meine Eltern - und somit auch ich - wohnten damals in der kleinen Stadt Lübz. Dort ging ich von 1972 bis 1982 zur Schule.

Dann erlernte ich bis 1984 den Beruf des Facharbeiters für Eisenbahntransporttechnik. Die Praxisausbildung machte ich auf dem Bahnhof Karow (Meckl.), die theoretische Ausbildung erfolgte in der Betriebsschule der Deutschen Reichsbahn in Laage (Meckl.).

Nach Abschluß der Lehre arbeitete ich auf dem Bahnhof Karow (Meckl.) bis September 2000.

1988 drückte ich noch einmal die Schulbank, um die Spezialisierung Stellwerks- und Zugmeldedienst nachzuholen. Das war Voraussetzung für die Ausbildung zum Fahrdienstleiter. 1989 machte ich dann die Ausbildung zum Fahrdienstleiter und arbeitete anschließend auf den Bahnhöfen Gallin, Karow (Meckl.) und Krakow am See (Meckl.).

Im September 2000 wurde auf der Strecke Meyenburg - Güstrow bekanntlich der Personenverkehr eingestellt. Von Oktober 2000 bis Mai 2012 arbeitete ich (mit 2 Jahren Unterbrechung) bei der Prignitzer Eisenbahn, anfangs als Lokleiter, ab 2003 als Betriebsplaner EVU und EIU und gelegentlich auch als Fahrdienstleiter. Während dieser Zeit habe ich mich zum Triebfahrzeugführer qualifiziert.

Im Mai 2012 habe ich mich dann sehr schweren Herzens entschieden, die PEG zu verlassen und bin dann zum Molli nach Kühlungsborn gegangen. Bereits im August wechselte ich zur Firma Eisenbahn-Technische Bildung nach Bernau. Hier gebe ich mein Wissen und meine Erfahrungen weiter an die neuen Eisenbahner. Allerdings mit einer Unterbrechung von etwas über einem Jahr, in der ich bei der Usedomer Bäderbahn arbeitete.

Ich wurde schon als ganz kleiner Junge mit Eisenbahnvirus infiziert. Stundenlang stand ich an den Bahnschranken und habe zugesehen. Dafür habe ich heute leider nicht mehr die Zeit. Außerdem würde ich dort wohl oft gelangweilt stehen, denn dort wo ich stand, in Karow, fährt leider nur noch selten ein Zug.

Weiterhin viel Spaß auf meiner homepage, die leider auch schon sehr in die Jahre gekommen ist und dringend überarbeitet werden muss - wenn ich mal Zeit und Lust dazu habe.

Juni 2017