Teterow

Bahnhof in Mecklenburg
 
Kursbuchtabellen der Strecke Tetrow - Gnoien
                           
  1937/38     1951/52     1966/67        1973       1977/78       1982       1985/86     1988/89  
 
Strecken:
  • Lübeck - Bad Kleinen - Güstrow - Neubrandenburg - Strasburg (Uckerm) (Meckl)
  •   Teterow - Gnoien
Teterow, die ehemalige Kreisstadt, liegt am Rande der Mecklenburger Schweiz. Berühmt wurde Teterow durch die Legende vom Hecht im Teterower See und durch das Bergring-Rennen.
Der Bahnhof liegt an der B 104 in Richtung Malchin und besitzt ein großes Empfangsgebäude, einen großen stillgelegten Güterboden, einen Wasserturm, einen Lokschuppen der ehemaligen Teterow-Gnoiener Eisenbahn und zwei Stellwerke. Obwohl die Strecke nach Gnoien seit 1997 stillgelegt ist, ist die Schrankenanlage dieser Strecke am Stellwerk B2 noch immer vorhanden.
Das Empfangsgebäude wurde vor mehreren Jahren saniert und wird genutzt. Der Bahnhof wurde ebenfalls umgebaut und an ein ESTW angeschlossen. Auch der Wasserturm wurde 2016 bis 2018 beispielhaft restauriert und um einen Anbau ergänzt.
 
2002
noch teilweise genutztes Empfangsgebäude
 
ehemaliger Güterboden
 
ehemalige(r) Lokschppen, Wasserturm und weitere Gebäude der Eisenbahn nach Gnoien
 
Links vom Güterboden ist das Wärterstellwerk mit seinen mechanischen Ausfahrsignalen in Richtung Lalendorf zu sehen.
 
 
Befehlsstellwerk in Richtung Gnoien und Malchin
 
Ein 628 auf dem Weg ins ferne Ludwigslust fährt ein.
 
2011
 
Das Empfangsgebäude steht komplett leer und wurde stark beschmiert.
 
 
 
Das ehemalige Befehlsstellwerk ist außer Betrieb.
 
Blick aus Richtung Lalendorf auf den Bahnhof und das ehemalige Wärterstellwerk (früher Stw A)
 
 
Vom BÜ aus Richtung Malchin aus hat man auch einen guten Überblick über den geschrumpften Bahnhof. Rechts ist der ehemalige Wasserturm zu sehen,
im Hintergrund das ehemalige Wärterstellwerk.
 
2022
Vor mehreren Jahren kaufte die Stadt das Empfangsgebäude, restaurierte und vermietet es. U.a. zogen eine Galerie, ein Friseur und ein Restaurant ein.
 
 
das ehemalige Befehlsstellwerk
 
 
Nach Jahren noch einmal der Blick vom BÜ am ehem. Stw B2 auf den Bahnhof.
 
Der Wasserturm ist das Einzige, was von der ehem. Einsatzstelle übrig blieb. Hier hat sich viel getan: Der Wasserturm wurde restauriert und mit einem modernen Anbau versehen.
Exclusive Wohnungen sind entstanden.
 
 
 
Auch dieses Gebäude wurde restauriert und zu Wohnungen umgebaut. Vermutlich gehörte es auch einmal zur Eisenbahn.
 
Leider stören die Verkehrsschilder diese schöne Ansicht.
 
Vor dem ehemaligen Stellwerk W1 ist ein Güterzug abgestellt.
 
Blick in Richtung Güstrow ...
 
... und über die Bahnsteige hinweg in Richtung Malchin
 
externe Bilder:
                        
 
© 17.07.2022