Gallin

Bahnhof;
Strecke:
Ludwigslust - Parchim - Karow (Meckl) - Waren (Müritz) - Möllenhagen - Neubrandenburg
Empfangsgebäude von der Ladestraße aus gesehen in Richtung Lübz ... vom Bahnübergang aus gesehen
... (Februar 2005) seit 2004 Haltepunkt ...
... und noch einmal (am frühen Morgen)
Gallin liegt auf halber Strecke zwischen Lübz und Karow (Meckl). Das Dorf, das heute noch durch die Landwirtschaft geprägt wird, schließt sich unmittelbar an den Bahnhof an.
Gallin steht als Bahnhof schon seit ca. 6 Jahren auf der "Abschussliste". Nur das fehlende Geld für eine zugbediente EBÜT-Schrankenanlage hat es bisher verhindert, dass der Bahnhof Haltepunkt wird. Zugkreuzungen sind schon seit einigen Jahren nicht mehr möglich, da das Gleis 2 wegen Unbefahrbarkeit betrieblich gesperrt wurde (die Holzschwellen lösen sich in Wohlgefallen auf). Zwischenzeitlich waren von den Ausfahrsignalen vom Gleis 2 (B, E) teilweise die Signalflügel abgebaut worden, mussten aber nach einer Kontrolle des EBA wieder angebaut werden. Das Gleis 3 (Ladegleis und Rampengleis) wurde vor einigen Jahren zurückgebaut. Es war überflüssig geworden und musste der Zugfunkstation weichen.
Im Zuge der Streckenerneuerung in den 1970er Jahren wurde das Kreuzungsgleis in Richtung Karow (Meckl) verlängert, um Güterzüge mit einer Länge von 600 m die Kreuzung zu ermöglichen. Ausserdem bekam die fernbediente Weiche 5 einen elektrischen Antrieb und die Hauptsignale A bis F Ersatzsignal.
Sicherungstechnisch besitzt Gallin ein mechanisches Stellwerk der Bauart Einheit, das für die Weiche 5 und die Ersatzsignale durch ein Gleisbildstellpult der Bauart Gs II DR ergänzt wurde. Zur Herstellung der Abhängigkeit zwischen mechanischem und Gleisbild-Teil wurden elektrische Schlüsselsperren eingebaut. Die Schranken sind signalabhängig.
Anfang der 1990er Jahre fanden einen Fahrplanabschnitt lang sogar planmäßige Kreuzungen von Personenzügen statt.
(In den ersten Jahren meiner Tätigkeit als Fahrdienstleiter habe ich dort meinen Dienst versehen.)

Ergänzung Februar 2005:
2004 wurde die lange geplante Schrankenanlage eingebaut. Somit ging Gallin als Bahnhof außer Betrieb und bleibt Haltepunkt. Alle Signale wurden abgebaut.