Hoppenrade (Meckl)

Bahnhof
 
Strecke: Meyenburg - Karow (Meckl) - Güstrow ["Güstrow-Plauer Eisenbahn"]
 
 
2002
seit Ende September 2000 komplett leerstehendes Empfangsgebäude
 
 
 
BÜ mit ehemaligem PostenHäuschen
 
2008
An einem Tag hatte ich offiziell Zugang zum verbarrikadierten Dienstraum des Fahrdienstleiters. Die Decke war teilweise schon eingestürzt. Die Stellwerksanlagen überwiegend außer Betrieb.
Hoppenrade hat ein ursprünglich rein mechanisches Stellwerk, das Mitte der 1980er Jahre modernisiert wurde. Dabei wurde das Nebengleis 5 (Ladegleis) außer Betrieb genommen, die Weichen bekamen elektrische Antriebe und die Formsignale wurden durch Lichtsignale ersetzt. Deshalb musste eine Verbindung zwischen dem "restlichen" mechanischen Stellwerksteil und dem Gs II-Pult mittels der Schlüsselsperren hergestellt werden. Der Felderblock nach Pws wurde durch Relaisblock ersetzt. Das ist eine weit verbreitete Methode bei der ehemaligen Reichsbahn.
 
 
 
 
 
 
 
 
2017
 
Das Stationsgebäude steht immer noch leer und verfällt weiter.
 
 
Blick in Richtung Priemerburg; Das Kreuzungsgleis wurde inzwischen komplett entfernt.
Somit ist Hoppenrade eigentlich kein Bahnhof mehr, weil es keine Weiche mehr gibt. Aber die Betriebsstelle muss wegen des Streckenblocks zum EST Güstrow eine Zugmeldestelle bleiben.
 
Blick vom Bahnsteig in Richtung Priemerburg
 
Blick in Richtung Krakow
 
Unweit des Bahnhofs steht das ehemalige Schloss, das zu DDR-Zeiten ein Behindertenheim war.
 
 
externe Bilder: