Neustadt-Glewe

Bahnhof;
Strecke:
Ludwigslust - Parchim - Karow (Meckl) - Waren (Müritz) - Möllenhagen - Neubrandenburg
Empfangsgebäude (Gleisseite) ...
Stellwerk B1 in Richtung Ludwigslust ehem. Stw W2 - jetzt nur noch Schrankenposten (Richtung Parchim)
Blick über den Bahnhof aus Richtung Parchim
(ganz hinten zwischen den beiden Signalen das Stw B1)
Neustadt-Glewe ist eine kleine Stadt zwischen Ludwigslust und Parchim an der Elde und der B 191. Dort gibt es eine alte Burg, die man besichtigen kann. Die Häuser sind klein und die Straßen eng und verwinkelt.
Der Bahnhof liegt am Rande der Stadt. Er wurde vor einigen Jahren den heutigen Erfordernissen angepaßt. Güterverkehrsanlagen gibt es kaum noch. Die beiden wichtigen Anschlüsse Lederwerk und Bauhof werden schon seit Jahren nicht mehr bedient. Die Anschlussstelle Bauhof liegt zwischen Neustadt-Glewe und Dütschow. Dort gab es sogar einen Bahnsteig, es war aber kein öffentlicher Halt.
Mit dem Umbau hielt auch moderne Sicherungstechnik Einzug. Die mechanischen Stellwerke B1 und W2 wurden durch ein Gleisbildstellwerk im Stw B1 ersetzt. Im Stw W2 gibt es aber noch einen Schrankenwärter. warum man die Schrankenanlage nicht ferngesteuert und kameraüberwacht gebaut hat, ist mir schleierhaft. Wenn man schon beim Kabelziehen war, hätte man es doch gleich richtig machen können.
Der Personenverkehr ist nicht mehr so rege wie in vergangenen Zeiten, Güterverkehr gibt es keinen mehr.